Am 01.10.2021 schlossen die 14 Absolventen aus dem Agaplesion Diakonieklinikum, den Rotenburger Werken und  dem Agaplesion Wohnen und Pflegen, mit einem erfolgreichen Kolloquium ihre Weiterbildung ab.

Die Fortbildung erfolgt berufsbegleitend mit einem zeitlichen Umfang von 300 Stunden. Die Dauer der Qualifizierung erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 5 Monaten, wobei viel Unterricht auf Grund des Infektionsgeschehens online erfolgen musste.

Zwischen den einzelnen Blockveranstaltungen sind Praxisphasen vorgesehen. Die Praxisphasen (20 Stunden) dienen einerseits dazu, Gelerntes umzusetzen und andererseits, um Problematiken, die sich im Arbeitsfeld der Praxisanleitung stellen, im Unterricht zu reflektieren und zu thematisieren, damit eine gezielte Unterstützung erfolgen kann.

Die Qualifizierung zur Praxisanleitung befähigt dazu

  • pflegerisches Wissen und Können nach dem Stand pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse zu vermitteln,
  • Pflegeberatungssituationen zu gestalten
  • den Lernstand des Auszubildenden zu analysieren und zu beurteilen,
  • lerntheoretische Zusammenhänge für die individuelle Anleitungssituation zu nutzen,
  • komplexe pflegerische Handlungsabläufe lernwirksam aufzubereiten,
  • die pädagogische Beziehung zwischen dem Auszubildenden und der Praxisanleiterin/ dem Praxisanleiter zu gestalten,
  • den Auszubildenden im Erkennen und Bearbeiten der Belastungen und der Grenzen zu unterstützen und den Auszubildenden in der Prüfungssituation zu beurteilen.

Dank der Kooperation mit dem Institut F&O, Frau Gabriele Overlander und der NAGuS GmbH & Co. KG, Herrn Andreas Feyerabend  und ist es uns gelungen hochkarätige Dozenten für diese Qualifikation zu gewinnen. Durch die Unterstützung des Bildungswerk ver.di in Lüneburg konnten Fördergelder der EU für diese Qualifizierungsmaßnahme  abgerufen werden.